Meine Nutter sagt: Das ist doch dieser BRIGITTE-Kolumnist. Ich sage: Das ist doch dieser Krimi-Autor. Stimmt beides, ist aber nicht alles. Denn neben einem neuen Band seiner Krimi-Reihe um den hypersensiblen Kommissar Adam Danowski ist Till Raether dieses Jahr gleich mit zwei ganz anderen neuen Büchern präsent. Einmal mit dem persönlichen Essay “Bin ich schon depressiv oder ist das noch das Leben?”. Und mit seinem im Berlin der 1980er Jahre spielenden Roman “Treue Seelen”.

Und dann ist da ja noch sein Podcast “Sexy & bodenständig”, in dem er sich mit seiner Kollegin Alena Schröder übers Schreiben unterhält. Bei alledem schafft er es aber trotzdem noch, sich mit den Büchern anderer Autor*innen zu beschäftigten. Manche Bücher liest er immer wieder. Und ist jedesmal wieder von neuem begeistert.

Meine Familie macht sich darüber manchmal ein bisschen lustig. Wenn ich am Frühstückstisch sage, “Dieses Buch von Muriel Spark ist das Tollste überhaupt!”, sagt meine Frau, “Das hast du über die acht anderen auch schon gesagt.” Aber ich hab da eben ein Sendungsbewusstsein. Lesen hat für mich einen hohen emotionalen Wert.

Till Raether

5 Bücher, die Till Raether geprägt haben

Die Links führen in der Regel zu meinem Kooperationspartner Genial Lokal, einem Verbund von 700 unabhängigen Buchläden in Deutschland. Zusammen mit “Genial Lokal” verlose ich pro Episode einen Buch-Gutschein in Höhe von 30 Euro. Wie das genau geht? Das steht hier.

Diese Folge von “Das Lesen der Anderen” wurde gefördert im Rahmen des Projekts „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den deutschen Literaturfonds e.V.“